Animation

Wörtlich lässt sich der Begriff Animation vom Lateinischen „animare“ ableiten, was „belebt“ oder „zum Leben erwecken“ bedeutet.

Allgemein kann damit also jedes „lebende“, bewegte Bild bezw. jede solche Bildsequenz als Animation begriffen werden. Im engeren Sinne wird die Bezeichnung allerdings vor allem für Zeichentrickfilme und Cartoons genutzt.

Das „Beleben“ in einer Animation bezieht sich nicht nur auf ein grafisches Objekt und die Veränderung seiner Position. Vielmehr können auch  Attribute wie die Form eines Objektes, , seine Lage im Raum, seine Farbe und seine Oberflächenstruktur  animiert werden [TT90]. Darüberhinaus kann auch die Szene, in der sich ein Objekt befindet animiert werden, indem zumBeispiel die Beleuchtung in der Szene oder die poistion der Kamera verändert wird.

Die Veränderungen in einer Animation sind nicht als diskret, sondern als kontinuierlich zu verstehen.

Textbaustelle


Quelle(n):

[BOL98] Boles, Dietrich (1998): Der Medientyp Animation. Online: http://www.boles.de/teaching/mm/buch/node39.html. Abgerufen am 04.11.2021.
[HOF20] Hoffmann, P. (2020): Beyond (Multi-) Media – Teil 1: Grundlagen. bifop Verlag, Bremen. Print: ISBN: 978­-3­-948773­-16­-8. ePDF: ISBN: 978­-3­-948773­-17-5.
[THA90] Thalmann, Nadia Magnenat; Thalmann, Daniel (1990): Computer Animation. Springer-Verlag, 1990.

Verwandte Beiträge: