Schlagwort I

Interlaced Mode/ Scan

Die Aufteilung eines Bildes in zwei sogenannte Halbbilder, die abwechselnd aufgenommen, übertra­gen und/ oder dargestellt werden. In der analogen Fernsehtechnik als Zeilensprungverfahren bezeich­net, bei dem im ersten Halbbild die Zeilen mit gera­der Nummer und im zweiten Halbbild die Zeilen mit…

Interaktive Medien

Medien, in denen der dargestellte Inhalt durch expli­zite Interaktion das Zuschauers über Vor­ und Zu­rückspulen u.ä. hinaus beeinflusst werden kann. All­gemein können interaktive Medien sowohl statisch als auch dynamisch sein. Klassische Vertreter dyna­mischer Medien sind z.B. Hypermedia und auch Spiele.

Interaktion

Allgemein die wechselseitige Wirkung von Akteuren aufeinander. Akteure können dabei sowohl Men­schen als auch technische Systeme sein. In der Infor­matik ist eine Interaktion in der Regel eine rück­kopplungsarme Aktivität, die vom menschlichen Benutzer eines Computersystems ausgelöst wird. Der Kontext der…

Immersion

In der englischen Bedeutung „deep mental involve­ment in something“, also das starke mentale und ge­dankliche Einbezogensein in etwas. Im Allgemei­nen, aber auch insbesondere im Bereich VR, wird Immersion als das Eintauchen ohne Ablenkung in eine wahrgenommene Szene verstanden.

Informationsraum

Ein Bereich, in dem eine große Menge an Infor­mation zu einem Themenkontext vorgehalten wird. Die Informationen können in allen mögli­chen Medientypyen vorliegen. Der Bereich wird durch eine Strukturierung, wie zum Beispiel einer Navigationsstruktur, geordnet und bietet so die Möglichkeit, dass…

Immersion

Das „mentale Eintauchen“ in ein Medium oder in eine Informationswelt. Einfache Immersion be­ginnt schon beim Vergessen der Umgebung wäh­rend des Lesens eines Buches. Häufig genutzt wird der Begriff im Kontext von Virtual Reality und Augmented Reality.

iFrame

(Inlineframes) Die Weiterentwicklung des Frame­-Gedankens und seit HTML ­4.0 Teil der HTML­-Spezifikation.